Mitgliederversammlung 2017

Mitgliederversammlung 2017

Die reguläre Mitgliederversammlung des VINI wird am 05. Juni 2017 in Berlin stattfinden.

Adresse: Müllerstraße 143 – 13353 Berlin – Eingang neben dem afrikanischen Imbiss – 3. Etage / Raum 308

TAGESORDNUNGSPUNKTE

1) Bekanntgabe der Beschlussfähigkeit und Genehmigung der Tagesordnung

2) Wahl eines/einer Versammlungsleiters/in und eines/einer Protokollführers/in

3) Rechenschaftsbericht des Vorstandes – Berichterstatter • Vorsitzender des Vereins • Schatzmeister • Beratung und Annahme des Berichtes des Vorstandes; Vorschläge

4) Entlastung des Vorstandes

5) Vorschläge für die Wahl des neuen Vorstandes für 2018

6) Vorschläge über die zukünftigen Aktivitäten des Vereins

7) Verschiedenes

Prof. Dr. Seied Nasseri – Vorsitzender des Vorstandes
Dipl.-Geol. Jalall Fazeli-Tabar – Schatzmeister
Dipl.-Ing. Hedayat Nazari – Schriftführer
Dipl.-Ing. Mohsen Ataey – Wissenschaft / Forschung und Koordinator

Mitgliederversammlung 2016

Mitgliederversammlung 2016

Die reguläre Mitgliederversammlung des VINI fand am 13.03.2016 in Berlin in der Hardenbergstr. 16-18 in 10623 Berlin (Raum: 6.06) statt.

TAGESORDNUNGSPUNKTE

1) Bekanntgabe der Beschlussfähigkeit und Genehmigung der Tagesordnung

2) Wahl eines/einer Versammlungsleiters/in und eines/einer Protokollführers/in

3) Rechenschaftsbericht des Vorstandes – Berichterstatter • Vorsitzender des Vereins • Schatzmeister • Beratung und Annahme des Berichtes des Vorstandes; Vorschläge

4) Entlastung des Vorstandes

5) Wahl des neuen Vorstandes

6) Vorschläge über die Aktivitäten des Vereins für die Zukunft

7) Verschiedenes

Folgende Herren wurden als neue Mitglieder des Vorstandes gewählt

– Herr Prof. Dr. Seied Nasseri als Vorsitzender des Vorstandes – Herr Dipl.-Geol. Jalall Fazeli-Tabar als Schatzmeister – Herr Dipl.-Ing. Hedayat Nazari als Schriftführer – Herr Dipl.-Ing. Mohsen Ataey als Verantwortlicher für die Bereiche Wissenschaft und Forschung und Koordinator

Gedenkfeier für Professor Houshang Seyhoun

Gedenkfeier für Professor Houshang Seyhoun


Anlässlich des Todes des iranischen Architekten,

*Professor Houshang Seyhoun*,

fand am 30. September 2014 eine Gedenkfeier im Lichthof der TU Berlin statt.


Musikalische Eröffnung der Gedenkfeier durch Frau Bahar Roshanai

Eröffnung: Dr. Kawe Toutounian – Vorsitzende des Vereins Iranischer Naturwissenschaftler und Ingenieure (VINI e. V.)

Grußwort: Dr. Gabriele Wendorf, die ehemalige Vizepräsidentin der TU Berlin und jetzige wissenschaftliche Geschäftsführerin des Zentrums Technik und Gesellschaft

Vortrag „Houshang Seyhoun: Leben und Lebenswerk“ von Prof. Dr. Nasser Kanani, Mitglied des VINI

Vortrag, „Houshang Seyhoun und die Poesie des Raumes“ von Prof. Dr. Omar Akbar, dem ehemaligen Direktor der Stiftung Bauhaus Dessau und Hochschullehrer für Städtebau und Architekturtheorie an der Hochschule Anhalt, Dessau

Musikalischer Ausklang der Gedenkfeier durch Frau Bahar Roshanai

Gedankenaustausch unter den Anwesenden beim Genuss eines Erfrischungsgetränkes

Energieverbrauchsenkung durch  Beschichtung der Bauteile mit infrarot  reflektierenden Materialien

Energieverbrauchsenkung durch Beschichtung der Bauteile mit infrarot reflektierenden Materialien

Verein Iranischer Naturwissenschaftler und
Ingenieure (VINI) veranstaltet

„Energieverbrauchsenkung durch
Beschichtung der Bauteile mit infrarot
reflektierenden Materialien“

Vortragender: Prof. Dr. Manfred Sohn

Datum: 15. Oktober 2013

Einlass: 17:30 Uhr

Beginn: 18:00 Uhr

Ort: ZTG der TU Berlin

Adresse: Hardenbergstr. 16-18

10623 Berlin

Saal: 6.06

Das frühere Gebäude der
IHKZTG Gebäude

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Die Teilnehmer/innen erhalten eine Teilnahmebescheinigung.


 

Vortragsveranstaltung zum Thema: „Berlani ha“

Vortragsveranstaltung am 26.04.2013 – 18 Uhr

Thema: „Berlani ha“ (in persischer Sprache)

Vortragender: Dr. Jamshid Behnam, Paris

Der Begriff „Die Berliner“ stellt eine historische Bezeichnung von einer Gruppe der iranischen Immigranten dar, die in der Zeit von 1915 bis 1930 in Berlin lebten. Diese Bezeichnung wurde zuerst durch Mohammad Ali Jamalzadeh, ein berühmter iranischer Schriftsteller, der selbst zu dieser Gruppe, „Berliner“ gehörte, verwendet.

Die „Berliner“ waren die führenden iranischen Denker und Intellektuelle, die sich am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts als wichtige Akteure der damals erei

Deutsch-Iranische Kooperation zur nachhaltigen Entwicklung und Energiepolitik

Deutsch-Iranische Kooperation zur nachhaltigen Entwicklung und Energiepolitik

Der Vini hat am 03.07.2009 in Zusammenarbeit mit namhaften Institutionen, u. a. Wuppertal Institut, Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG) der TU-Berlin, Young Cities New Towns und Iran Energy Association (IAE) ein Seminar unter dem Titel “Deutsch-Iranische Kooperation zur nachhaltigen Entwicklung und Energiepolitik” veranstaltet.

Seit 2002 existiert eine Kooperation zwischen den deutschen und iranischen Experten um die Fragen der Entwicklung einer nachhaltigen Energiepolitik. Als Ergebnis wurden drei Energie-Studien fertig gestellt, bei denen das Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt, Energie mit iranischen Experten (Iran Energy Association IAE: Ein NGO von iranischen Energieexperten) mit der Unterstützung von Universität Osnabrück zusammenarbeiteten. Das Ziel dieser Kooperation ist in erster Linie Wissenstransfer auf dem Gebiet von rationeller Energienutzung und Ausbau erneuerbaren Energien. Die letzte größere Studie „Energieszenarien für Iran bis 2025“ wurde vor wenigen Wochen abgeschlossen.

Anlässlich des Aufenthalts des Kooperationsteams Anfang Juli in Berlin lud der Verein Iranischer Naturwissenschaftler und Ingenieure (VINI) in Deutschland alle Interessierten zu einer kurzfristig organisierten Tagung ein, um mit herausragenden deutschen und iranischen Wissenschaftlern über die bisherigen Kooperationsprojekte zu diskutieren.

„Haben wir eine größere Aufgabe als die Schöpfung zu bewahren und damit die Nachwelt zu schützen? Ich kenne keine“. Mit diesem Zitat von Ernst Ulrich Von Weizsäcker, dem Gründungspräsident des Wuppertalinstituts eröffnete Herr Prof. Nasseri, der Vorsitzende des VINI das Seminar mit seinem Grußwort. Herr Prof. Mohsen Massarat von der Universität Osnabrück und der Koordinator der bestehenden deutsch-iranischen Kooperation übernahm die Moderation und stellte die anwesenden Referenten vor.

Herr Prof. Schäfer, Leiter des Projektes Young Cities, berichtete in seinem Vortrag über die ersten Ergebnisse des Projektes, eine energieeffiziente und klimafreundliche Stadtentwicklung in Hashtgerd.

Herr Dr. Lechtenböhmer vom Wuppertalinstitut hielt anschließend seinen Vortrag über die Relevanz von Szenariostudien für Energiepolitik in Deutschland.

In seiner Rede unter dem Titel „Demand for Energy in Iran 2005 -2025“ präsentierte Herr Dr. Moshiri vom Energy Association Iran (IAE) die Ergebnisse der Szenariostudien bis 2025 anhand von aktuellen Statistiken.

Herr Prof. Peter Hennicke, der in der Nachfolge von Ernst Ulrich von Weizsäcker ernannte Präsident des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie im Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen (2003-2008) und Mitglied der Enquete-Kommission des Bundestages “Nachhaltige Energieversorgung unter den Bedingungen der Globalisierung und der Liberalisierung” (2000-2002) behandelte in seinem Referat das Thema der Kooperation im Bereich der Energie- und Klimapolitik zwischen den Industrie- und Entwicklungsländern.

Die Seminarteilnehmer haben durch Fragen an die Referenten eine interessante und konstruktive Diskussion erlebt. Während der Kaffeepause und am Ende des Seminars haben die Teilnehmer die Möglichkeit gehabt, in kleineren Runden Gespräche und Diskussionen mit Referenten weiterzuführen

Energieversorgung und Klimawandel

Energieversorgung und Klimawandel

 
Kurze Zusammenfassung der 2. Konferenz „Energieversorgung und Klimawandel“
Der Lichthof, die heilige Halle der TU-Berlin, war zum zweiten Mal der Veranstaltungsort der Konferenz „Energieversorgung und Klimawandel“. Unter diesem Titel veranstaltete der VINI am 15. Mai 2009 mit Unterstützung der TU-Berlin und zahlreichen Institutionen und Firmen seine 2. Fachkonferenz. An der Konferenz haben über 100 Experten und Interessierte aus Universität und Industrie teilgenommen.
„Energie beginnt im Kopf – wir müssen die Richtung ändern! Wir müssen uns umstellen – und das so schnell wie möglich. Denn es gibt viele Gründe für eine Umstellung: Reduktion der Treibhausgase erforschen, Energiesparen, CO2-Senken, Prozesse optimieren, neue Alternativen zu Energiegewinnung entwickeln usw.“ Mit diesen Worten hat Prof. Seied Nasseri, Vorsitzender des VINI, in seiner Begrüßung die Konferenz eröffnet.
Anschließend hat Prof. Dr. Frank Behrendt sein sehr positives Grußwort an die Konferenz gerichtet mit besonderer Freude darüber, dass die Konferenz in der guten Stube der TU-Berlin, im „Lichthof“ stattfindet.
Unter der Moderation von Dr. Peter Ahmels, Leiter des Bereichs Erneuerbare Energien der Deutschen Umwelthilfe, haben die Referenten ihre ca. 25 minütigen Vorträge präsentiert.
In acht Vorträgen wurden der aktuelle Entwicklungsstand der erneuerbaren Energien, die vorhandenen Probleme und Konflikte, aber auch die künftigen Aussichten anhand von Statistiken dargestellt.
Zum Schluss haben die Konferenzteilnehmer durch Fragen an die Referenten eine sehr spannende, interessante und konstruktive Podiumsdiskussion erlebt. Zum Ausklang beim persischen Abendessen haben die Teilnehmer die Möglichkeit gehabt, in kleineren Runden Gespräche und Diskussionen mit Referenten weiterzuführen.
Gegen 21:00 Uhr endete die Veranstaltung.
Durch die ersten Reaktionen von Referenten und Teilnehmern, zieht der Verein ein sehr positives Resümee von dieser Konferenz.
Sie können die Vorträge als PDF-Dokument herunterladen.

Kurze Zusammenfassung der 2. Konferenz „Energieversorgung und Klimawandel“

Der Lichthof, die heilige Halle der TU-Berlin, war zum zweiten Mal der Veranstaltungsort der Konferenz „Energieversorgung und Klimawandel“. Unter diesem Titel veranstaltete der VINI am 15. Mai 2009 mit Unterstützung der TU-Berlin und zahlreichen Institutionen und Firmen seine 2. Fachkonferenz. An der Konferenz haben über 100 Experten und Interessierte aus Universität und Industrie teilgenommen.

„Energie beginnt im Kopf – wir müssen die Richtung ändern! Wir müssen uns umstellen – und das so schnell wie möglich. Denn es gibt viele Gründe für eine Umstellung: Reduktion der Treibhausgase erforschen, Energiesparen, CO2-Senken, Prozesse optimieren, neue Alternativen zu Energiegewinnung entwickeln usw.“ Mit diesen Worten hat Prof. Seied Nasseri, Vorsitzender des VINI, in seiner Begrüßung die Konferenz eröffnet.

Anschließend hat Prof. Dr. Frank Behrendt sein sehr positives Grußwort an die Konferenz gerichtet mit besonderer Freude darüber, dass die Konferenz in der guten Stube der TU-Berlin, im „Lichthof“ stattfindet.

Unter der Moderation von Dr. Peter Ahmels, Leiter des Bereichs Erneuerbare Energien der Deutschen Umwelthilfe, haben die Referenten ihre ca. 25 minütigen Vorträge präsentiert.

In acht Vorträgen wurden der aktuelle Entwicklungsstand der erneuerbaren Energien, die vorhandenen Probleme und Konflikte, aber auch die künftigen Aussichten anhand von Statistiken dargestellt.

Zum Schluss haben die Konferenzteilnehmer durch Fragen an die Referenten eine sehr spannende, interessante und konstruktive Podiumsdiskussion erlebt. Zum Ausklang beim persischen Abendessen haben die Teilnehmer die Möglichkeit gehabt, in kleineren Runden Gespräche und Diskussionen mit Referenten weiterzuführen.

Gegen 21:00 Uhr endete die Veranstaltung.

Durch die ersten Reaktionen von Referenten und Teilnehmern, zieht der Verein ein sehr positives Resumée von dieser Konferenz.

Sie können die Vorträge als PDF-Dokument herunterladen.

YOUNG CITIES, HASHTGERD – IRAN, Roundtable – Gespräch

Vortragsveranstaltung 09.02.2009

Thema: YOUNG CITIES, HASHTGERD – IRAN, Roundtable – Gespräch

Bürgerinformation und -beteiligung zu Energie „Mobilität“ + „Partizipation“ + „Erfahrungen“

Vortragenden: Dipl.-Ing. Wulf-Holger Arndt (TUB, ZTG), Dr. Hans-Liudger Dienel (ZTG, nexus Institut), Dr.-Ing. Shahrooz Mohajeri (inter3), Prof. Dr. Rudolf Schäfer TUB

 

Vorträge (als PDF zum Download)