Anforderung der Elektronikindustrie an galvanotechnische Oberflächenveredler (in deutscher Sprache)

Veranstaltung am 12.03.04

Thema: Anforderung der Elektronikindustrie an galvanotechnische Oberflächenveredler (in deutscher Sprache)

Vortragender: Prof. Dr.- Ing. Uwe Landau

Anhand von diversen zum Teil alltäglichen Produkten wurde der Einfluss verschiedener Beschichtungen sowie Finishprozesse auf das moderne Leben eingeleitet. Prof. Landau hob hervor, dass die Märkte der Oberflächentechnik nahe bei den High-Tech-Bereichen liegen und zum Teil überdurchschnittlich konjunkturresistent sind. Die Schnittpunkte dieser Disziplin mit den anderen Technologien, z. B. LASER, Elektronenmikroskop usw. wurden wissenschaftlich dargelegt, und die Arbeiten von Emil Wohlwill (Münze und Gold),Nikolai Dimitrijewitsch KONDRATIEFF wurden referiert. Die Anwendungsgebiete der Veredelung in Autoindustrie, mechatronischen Systemen, Mikrochips, und anderen Industriezweigen mit steigendem Trend zur Miniaturisierung waren weitere Teile des Vortrages. Anschließend hat der Vortragende die Wegweiser der Galvanisation, galvanomagnetischen Effekte sowie der Veredelung, allen voran Luigi GAVALNI und Alessandro VOLTA würdigend erwähnt.

Yadegar Asisi, Ein iranischer Künstler / Architekt in Deutschland (in deutscher Sprache)

Vortragsveranstaltung am 15.01.2004

Thema: Yadegar Asisi, Ein iranischer Künstler / Architekt in Deutschland (in deutscher Sprache)

Vortragender: Prof. Dipl.- Ing. Yadegar Asisi

Der Künstler und Architekt Yadegar Asisi wurde 1955, als seine Mutter auf dem Weg aus dem Iran in die DDR war, in Wien geboren. Er studierte in Dresden Architektur und in Berlin (West) Malerei. 1986 ließ der Künstler, der 1978 nach Berlin (West) floh, in Berlin-Kreuzberg ein Stück Mauer verschwinden, indem er den verdeckten Teil einer Kirche in minutiöser Kleinarbeit auf die Steine malte. Er reiste nach Iran und verbrachte ein Jahr dort. Anschließend kehrte er nach Berlin zurück und nahm den Ruf auf eine Professur für Architektur an der Technischen Fachhochschule Berlin an. Prof. Asisi informierte die etwa 70 Teilnehmer der Veranstaltung über die Entwicklung seiner beruflichen Laufbahn und stellte in diesem Rahmen einige seiner Arbeiten auf dem Gebiet Kunst und Architektur vor. Zusätzlich referierte er über die Gründung seines Architekturbüros sowie seiner Firma für Raumsimulation und computergestützte Raumvisualisierung. Die Teilnahme an diversen Wettbewerben und seine preisgekrönten Entwürfe u. a. Bahnhof Kassel, Mies-van-der Rohe-Preis für den Kopfbahnhof der Berliner Magnetbahn, Raumanamorphose, waren weitere Aspekte seines Vortrages. Die Veranstaltung wurde nach angenehmer und informativer Diskussion in einer freundlichen Atmosphäre beendet.